Reise durch die Literaturwelten des 20. Jahrhunderts – Teil 2

Follow by Email
Facebook

Phantastische Nächte im Atelier des Brynolf Wennerberg

Eine inspirierende Reise durch Literaturwelten des 20. Jahrhunderts in zwei Teilen

Zweiter Teil

„Süße, lockende Irrthümer – Arthur Schnitzler, Stefan Zweig und das Wennerberg-Lächeln“

Donnerstag, 15. September 2016
Galerie im alten Feuerwehrgerätehaus, 20.00 Uhr, Eintritt 6 Euro

Arthur Schnitzler, Stefan Zweig und das Wennerberg-Lächeln“
Das berühmte „Wennerberg-Lächeln“- es scheint fast, als hätte damit Brynolf Wennerberg seine Wiener Zeitgenossen Arthur Schnitzler und Stefan Zweig zu ihren Erzählungen, Novellen und Stücken hin „verzaubert“. Sowohl bei Arthur Schnitzler, dem wohl glänzendsten Analytiker der Wiener Gesellschaft des Fin de Siécle, als auch bei Stefan Zweig, steht die Erkundung und Darstellung der menschlichen Psyche im Mittelpunkt des literarischen Werkes. Im Zentrum: das „süße Mädel“, die sich emanzipierende Frau der modernen Welt.

Michael stachederStacheder nimmt uns an diesem zweiten Abend mit nach Wien, in die spannungsgeladene Zeit vor und nach dem Ersten Weltkrieg und liest mit Esprit und ungebändigter Begeisterung aus Schnitzlers und Zweigs süßen, lockenden Irrtümern, die damit ein literarisches Pendant zu Brynolf Wennerbergs Werken zeichnen.
»Bist du wem untreu – tröst dich, ich auch.“
(Arthur Schnitzler)

Die große Retrospektive, welche der Kunstverein Bad Aibling anlässlich des 150. Geburtstags von Brynolf Wennerberg vom 20. August bis zum 18. September 2016 zeigen wird, inspirierte den Schauspieler und Regisseur Michael Stacheder, dem Werk des in Schweden geborenen Wahl-Aiblingers Wennerberg Texte und Erzählungen der Literaturboheme des frühen 20. Jahrhunderts, wie Franziska zu Revenlow, Arthur Schnitzler oder Stefan Zweig, gegenüber zu stellen.

Veranstalter: VHS-Bad-Aibling